Plattform nicht dokumentierbarer Ereignisse

platform for undocumentable events



at the Atelier Dürrenfeld/Geitel [click here]
(photos by Ulrich Dürrenfeld)
(pictures from events in the Loft or elsewhere see below:)
A performance place for research and experiments in actual music

Ort für Experiment und Wagnis aktueller Musik
abseits des Vermarktungswettkampfes

In einer grösseren Stadt wie Köln braucht eine vitale Musikszene Orte, an denen Wagnis
und Experiment mit Selbstverständlichkeit geschätzt werden.
Unter Improvisierenden Musikern und Musikerinnen hat die Plattform einen hervorragenden Ruf.
Schon lange haben z.B. nicht mehr so viele Musiker aus Frankreich in Köln gespielt wie in den
letzten Jahren. Auch die junge Skandinavische Szene ist gut vertreten.Eine hervorragende Akkustik und
der geschützte Rahmen haben sich als fruchtbarer Boden für spannende Kolaborationen
internationaler Musikerinnen und Musiker erwiesen. . . [bitte unten weiterlesen]


[see below for concert photos and at the documentation by ulrich dürrenfeld]
upcoming concerts:

  • OCTOBER 2nd, WED,
    Atelier Dürrenfeld/Geitel, Körnerstr.71, Hofgebäude, Köln 20h,
    Soundtrips NRW, Plattform Nicht Dokumentierbarer Ereignisse
     streifenjunko + landfermann and hübsch   

     eivind loenning - trumpet
     espen reinertsen - reeds
    +
     robert landfermann - bass
     carl ludwig hübsch - tuba


  • OCTOBER 15th, TUE, Köln,
    Atelier Dürrenfeld/Geitel, Körnerstr.71, Hofgebäude, Köln 20h,
     gratkowski hübsch wierbos nielssen   
     etienne nielssen - percussion
     frank gratkowski - reeds
     wolter wierbos - trombone
     carl ludwig hübsch - tuba


  • OCTOBER 22nd, TUE, Köln,
    Atelier Dürrenfeld/Geitel, Körnerstr.71, Hofgebäude, Köln 20h,
     plattform nicht dokumentierbarer ereignisse
     rant: uthlande   
     merle bennett - drums
     torsten papenheim - guitar



  • NOVEMBER 5th, TUE,
    Köln, italienisches Kulturinstitut, Universitätsstrasse 19:00 UHR !!!
    Soundtrips NRW
     ossatura + lindner   

     fabrizio spera - drums
     luca venitucci - accordeon, piano
     elio martusciello - computer
     +
     axel lindner - violin
     carl ludwig hübsch - tuba


  • NOVEMBER 10th, SUN, Köln,
    Atelier Dürrenfeld/Geitel, Körnerstr.71, Hofgebäude, 20h,
     plattform nicht dokumentierbarer ereignisse
     o`dwyer+woonjung-sim / pretty ray vibration   

     woonjung-sim - corean percussion
     tim o`dyer - baritone saxophone
     plus
     ray vibration - sounds/visual on overhead projectors
     carl ludwig hübsch - tuba


  • NOVEMBER 16th, SAT,
    Köln, Atelier Dürrenfeld/Geitel, Körnerstr.71, Hofgebäude, 20h,
     plattform nicht dokumentierbarer ereignisse
     minton feral choir / hübsch minton   

     phil minton and feral choir
     plus
     phil minton - voice
     carl ludwig hübsch - tuba


  • NOVEMBER 28th,THU,Köln, Loft, 20h30
    Soundtrips NRW
     taavi kerikmäe + hirt, blume   

     taavi kerikmäe
     erhard hirt - git
     martin blume - perc
     carl ludwig hübsch - tuba





  •     Menue    

    march2nd2013
    leandre-gottschalk-hübsch[click here]
    (photos by Bernd Wendt)
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    february02th2011
    loft, köln
    chen solo + hirt


    fotos by joker nies


    Erhard Hirt: guitar                  Audrey Chen: cello, voice


      




    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




    december17th2010
    institut francais, köln
    palier / toulemonde + zoubek


    fotos by carl ludwig hübsch




    Agnes Palier:
     voice           Olivier Toulemonde: various objects



      
    Philip Zoubek:
     piano           Agnes Palier: voice           Olivier Toulemonde: various objects




    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    march29th2006
    loft, köln
    lehn - hübsch - zoubek







       Philip Zoubek: piano           Carl Ludwig Hübsch: tuba           Thomas Lehn: sythesizer

     
        Menue    


    PLATTFORM NICHT DOKUMENTIERBARER EREIGNISSE

    Ort für Experiment und Wagnis aktueller Musik
    abseits des kulturindustriellen Vermarktungswettkampfes

    In einer grösseren Stadt wie Köln braucht eine vitale Musikszene Orte, an denen Wagnis
    und Experiment mit Selbstverständlichkeit geschätzt werden. An den ursprünglich solchen
    Zwecken gewidmeten Orten beginnen heute der Verteilungsdruck und das marktwirtschaftliche
    Denken, Einfluss auf die Inhalte zu nehmen. Publikumszahlen sind unzuverlässiger als früher,
    die musikalische Mode ändert sich schneller, Institutionen haben hohe Selbsterhaltungskosten.
    In solch einer Situation besteht die Gefahr, dass auch Musik(er)findungen mittels leichter
    vermarktbarer Oberflächengestaltung dem Markt hinterher-entwickelt werden statt im ureigensten
    künstlerischen Ausdruck alternative Modelle zu ermöglichen. Solch ein Reservoir zu erhalten und
    zu entwickeln, das in die "arrivierteren" Orte der Musikpräsentation hineinwirkt, ist Ziel und
    Inhalt der Plattform Nicht Dokumentierbarer Ereignisse, ganz im Einklang mit der einstmals den
    Ruf Kölns prägenden Tradition solcher Orte (zB Beginner Studio, Rhenania etc).

    Die PLATTFORM NICHT DOKUMENTIERBARER EREIGNISSE existiert seit 2004. Zunächst zu Gast im kleinen
    Büro der "Kunstkontakte", in der Ritterstrasse, mit grosser Fensterfront zur Ritterstrasse, findet
    die Reihe seit Mitte 2005 meist im gemeinsamen Atelier der Künstler Ulrike Geitel und Ulrich Dürrenfeld,
    in einem Hofgebäude in Köln-Ehrenfeld, statt. Eine hervorragende Akkustik und der geschützte Rahmen
    haben sich als fruchtbarer Boden für spannende Kolaborationen internationaler Musikerinnen und Musiker erwiesen.
    Gäste aus Japan, dem Libanon, den USA, und dem gesamten Europa waren zu Gast, meist in musikalischer Begegnung
    mit Musikern aus Köln.
    Im Frühjahr 2007 zum Beispiel spielten Antione Beuger und Markus Kaiser (Wandelweiser Komponisten, Düsseldorf),
    Chris Heenan und Michael Vorfeld (USA/Berlin), Ulrich Phillipp, Benoit Cancoin und Joker Nies (Wiesbaden/
    Frankreich/Köln), Claus van Bebber und Martin Klapper (Kalkar/Tschechei), Tatsuya Nakatani, Peter Jaquemyn,
    Frank Gratkowski (USA/ Belgien; Köln), Thomas Lehn und Gino Robair (Köln/USA),sowie Angelika Sheridan,
    Georg Wolf, Wolfgang Schliemann und Hans Schneider (Köln/Wiesbaden/Langgöns/ Leverkusen).

    Unter Improvisierenden Musikern und Musikerinnen hat die Plattform inzwischen einen hervorragenden Ruf,
    wie die hochklassige Gästeliste zeigt. Schon lange haben z.B. nicht mehr so viele Musiker aus Frankreich
    in Köln gespielt wie in den letzten Jahren. Auch die junge Skandinavische Szene ist gut vertreten, wie
    die Auftritte von "Streifenjunko", Groenvold/Volden oder Grip/Jernberg zeigen.

    Darüber hinaus gibt es immer wieder Präsentationen von Neuer Musik, zB Wandelweiser Komponisten im
    Januar 2007, Neuen Chanson wie z.B. von Christina Messner, Neuen Projekten wie seinerzeit das
    Mollsche Gesetz oder Sebastian Gramss`Mad Michel im Programm. Die Kuratierung des Programms betreibt
    der Musiker und Komponist Carl Ludwig Hübsch, im Einvernehmen mit seinen Gastgebern, dem Künstlerpaar
    Ulrike Geitel/Ulrich Dürrenfeld und im Rückgriff auf die in eigenen Konzertreisen geknüpften
    internationalen Kontakte. Darüber hinaus kümmert er sich um die organisatorischen Belange, die im Zusammenhang
    mit der Reihe entstehen.
    Die Gastgeber Dürrenfeld und Geitel sorgen bei jedem Konzert für das leibliche Wohl der Gäste und
    stellen den Konzertraum. Ein eindrucksvolles Bebilderung der Reihe findet sich der Homepage von
    Ulrich Dürrenfeld, der das Programm mit einer Fotodokumentation begleitet:
    Atelier Dürrenfeld/Geitel


    SOUNDTRIPS NRW - look inside

    NRW hat eine neue Musik-Reihe! In Zusammenarbeit mit dem NRW Kultursekretariat Wuppertal ist es fünf
    Veranstaltern aus 5 Städten gelungen, sich in ein lebendiges Austauschmodell zwischen bedeutenden Musikern
    NRWs zusammen mit interessanten internationalen Gästen zu begeben. Unter dem Motto soundtripsNRW - look inside
    werden die Spiel-Karten in der ohnehin lebendigen Szene innovativer Musik neu gemischt und ausgelegt.
    Look inside ist eine Einladung, an diesem Prozess zu teilzuhaben.

    Die erste internationale Gruppe dieses Ringtauschs kommt aus Norwegen. Die Bandbreite des Quartetts "Lemur"
    rangiert von elaborierter Kammenmusik über free Jazz bis hin zur Noise-Komposition und steckt damit das farbige
    Feld der zeitgenössischen Musik in dieser Reihe anschaulich ab.

    Zum Auftakt der Reihe "Soundtrips NRW - look inside" spielen auch die Kuratoren der Reihe selbst. Alle fünf
    Musikerinnen und Musiker fungieren in ihren Städten nicht nur organisatorisch sondern vor allem musikalisch als
    Dreh- und Angelpunkte.Darum liegt es nahe, die Verbindung der einzelnen Städt nicht nur durch ein gemeinsames
    Programm sondern durch eine gemeinsame Musik hörbar zu machen.